Dienstag, 22. August 2017

Was macht man mit Colakraut?

Letztes Jahr habe ich von meiner Coautorin Elisabeth Fischer zum Geburtstag 3 Pflänzchen Colakraut bekommen. Eines habe ich seither auf der Loggia, die anderen im Garten eingegraben. Letztes Jahr habe ich daraus einen wunderbaren Gartenkräutersirup gemacht (das Rezept ist im Buch „Selbstgemacht im Glas“, Brandstätter Verlag 2016, nachzulesen).

Das Kraut hat den letzten Winter nicht nur überstanden, es wuchert heuer regelrecht, vor allem im Garten. Was tun? Da das Wetter am Samstag nicht gerade berauschend war, habe ich eingekocht – in kleinen Mengen, die im Winter zu großer Freude führen. Neben Klarapfelmus (ohne Kräuter) habe ich Mirabellenkompott mit Colakraut gemacht. Im warmen Zustand hat es super geschmeckt! Aufgemacht werden die Gläser erst in ein paar Monaten.

 Foto (C) Eva Derndorfer

Mirabellenkompott mit Colakraut
Zutaten:
  • 500 g Mirabellen, entkernt und halbiert gewogen 
  • 75 g Zucker 
  • 375 g Wasser 
  • 2 mittelgroße Zweige Colakraut
Zubereitung:
Aufkochen lassen, einige Minuten köcheln bis die Mirabellen weich sind, noch etwas ziehen lassen, damit das Colakraut genügend Geschmack abgibt.
Colakraut entfernen, Kompott in Gläser füllen und im Einkochtopf 25 Minuten bei 80°C pasteurisieren.

Keine Kommentare:

Kommentar posten